Häufige Fragen

TeamEcho ist ein kontinuierliches Stimmungsbarometer für Organisationen, das einfach und ohne großen Aufwand in den Organisationsalltag integrierbar ist. Mit TeamEcho lässt sich die Stimmung unter den MitarbeiterInnen kontinuierlich messen. Dazu finden regelmäßig automatisierte Kurzbefragungen statt. Auf unserem Auswertungsdashboard können Führungskräfte und MitarbeiterInnen gemeinsam an den aufkommenden Themen arbeiten.

Das Corona-Stimmungsbarometer wurde mit WissenschaftlerInnen gezielt für den Einsatz in der COVID-19-Krise entwickelt, um den besonderen Anforderungen der aktuellen Ausnahmesituation gerecht zu werden.

Das Corona-Stimmungsbarometer ist kostenlos.

Eine automatische Überführung Ihres kostenlosen Accounts in einen kostenpflichtigen Account findet nicht statt. Gerne können Sie aber nach der Corona-Krise TeamEcho mit unserem Standard-Fragenset kostenpflichtig weiterführen.

Bei Neuanmeldung ist das Corona-Stimmungsbarometer bis 30.6. kostenlos nutzbar. Wenn Sie das Corona-Stimmungsbarometer bereits einsetzen, gilt für Sie die individuell vereinbarte Laufzeit. 

Das Corona-Stimmungsbarometer beinhaltet 8 wissenschaftlich fundierte Hauptfragen, die laufend um Zusatzfragen abgestimmt auf die aktuelle Situation ergänzt werden. Die Hauptfragen sind:

  1. Ich verfüge über die nötigen Arbeitsmittel, um meine Arbeit trotz Corona-Krise gut verrichten zu können. (Arbeitsmittel)
  2. Ich habe trotz Einschränkung des persönlichen Kontakts ausreichend Austausch mit meinen ArbeitskollegInnen und Führungskräften. (Interne Kommunikation)
  3. Ich fühle mich von meiner Führungskraft ausreichend über die geplanten internen Maßnahmen in Bezug auf die Corona-Krise informiert. (Kriseninformation durch Führungskraft)
  4. Die Ausübung meiner Arbeit ist trotz veränderter Bedingungen mit meiner Gesundheit zu vereinbaren. (Körperliche Gesundheit)
  5. Ich kann mit dem Stresslevel bei uns in der Arbeit trotz Corona-Krise gut umgehen. (Stressbewältigung)
  6. Trotz der Corona-Krise pflege ich ausreichend Kontakt (über Telefon, Video-Calls etc.) mit meinem privaten sozialen Umfeld. (Sozialkontakte)
  7. Ich bin zuversichtlich, dass unser Unternehmen die Corona-Krise gut überstehen wird. (Wirtschaftliche Zuversicht)
  8. Was haben wir als Team angesichts der aktuellen Herausforderungen schon gut gemeistert? (Krisenbewältigung)

Weitere Fragen werden von Zeit zu Zeit ergänzt.

Unser Befragungsset wurde wissenschaftlich fundiert von unserem Forschungsteam zusammengestellt. Die Fragen sind auf eine Art und Weise formuliert, dass sie für eine möglichst breite Masse an Unternehmen passend sind. Leider ist es bei unserem kostenlosen Corona-Stimmungsbarometer nicht möglich, Fragen zu ändern oder zu adaptieren. In einer kostenpflichtigen Variante unserer Software nehmen wir Änderungen jedoch gerne für Sie vor. Kontaktieren Sie uns dazu bitte über unser Kontaktformular oder unter support@teamecho.at.

Als mögliche Intervalle stehen wahlweise “wöchentlich” und “zweiwöchentlich” zur Verfügung. Dabei werden sowohl die 8 Hauptfragen als auch situationsbedingte Zusatzfragen gestellt.

Ein Team sollte zumindest 10 Personen beinhalten. Ab 5 Rückmeldungen ist eine Auswertung verfügbar.

Ja, beide Fragensets können parallel eingesetzt werden. Die Auswertung ist dabei immer getrennt verfügbar. Sind Sie bereits TeamEcho-Kunde können Sie das Corona-Stimmungsbarometer zusätzlich aktivieren, indem Sie in der Bearbeiten-Ansicht eines Teams einen weiteren Fragenkatalog hinzufügen. Sind Sie noch kein TeamEcho-Kunde können Sie den Standardfragenkatalog über die gleiche Möglichkeit zusätzlich aktivieren und einen Monat lang kostenlos testen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, nicht mit beiden Katalogen parallel zu starten. Besser ist es, Sie testen bei Bedarf nach der Corona-Krise unser Standardfragenset.

Nach dem Start der TeamEcho-Befragung per Knopfdruck erhalten Ihre MitarbeiterInnen mit Start der ersten Befragung automatisch ein Informations-E-Mail mit allen relevanten Inhalten und der Einladung zur Registrierung, um an der ersten Befragung teilzunehmen. Danach werden im ausgewählten Intervall (wöchentlich oder zweiwöchentlich) automatisch Erinnerungs-E-Mails für die weiteren Befragungen versendet. Idealerweise informieren Sie auch selbst Ihre MitarbeiterInnen vor dem Start der ersten Befragung über den geplanten Einsatz von TeamEcho – Infomaterialien und eine E-Mail-Vorlage finden Sie hier unter dem Punkt “So informieren Sie Ihre MitarbeiterInnen”: https://www.teamecho.at/infomaterial/

Ihre MitarbeiterInnen brauchen zur Registrierung lediglich ein selbstgewähltes Passwort vergeben. Zusätzlich kann optional eine Sprachauswahl erfolgen (deutsch/englisch).

Eine Registrierung und Anmeldung ist deshalb erforderlich, damit nur Ihre MitarbeiterInnen an Ihrer TeamEcho-Befragung teilnehmen können, die Antworten im richtigen Team landen und Ihre MitarbeiterInnen nach dem Beantworten die richtigen Ergebnisse ihres Teams angezeigt bekommen. Zu keinem Zeitpunkt ist nachvollziehbar, wie ein einzelner Mitarbeiter/eine einzelne Mitarbeiterin abgestimmt hat (die Daten werden in der Datenbank anonymisiert gespeichert).

Ja, TeamEcho-Befragungen sind anonym. Weder für den Mitarbeiter selbst, noch für den Arbeitgeber oder für TeamEcho ist ersichtlich, wer wie abgestimmt hat oder welchen Kommentar hinterlassen hat. Die Eingaben werden verschlüsselt an die TeamEcho-Server übermittelt und vor dem Speichern in der Datenbank von der Information, um welchen Benutzer es sich handelt, getrennt.

Wenn Sie möchten, können Sie selbst als Führungskraft auch an der Befragung teilnehmen. Setzen Sie dazu beim Erstellen/Bearbeiten Ihrer Teams Ihre E-Mail-Adresse nicht nur in das TeamleiterInnen-Feld, sondern zusätzlich auch in das MitarbeiterInnen-Feld.

Sie als Führungskraft haben in TeamEcho eine Moderatoren-Rolle. Das bedeutet, dass Sie auf die Vorschläge und Rückmeldungen Ihrer MitarbeiterInnen reagieren sollten. Dazu werden Ihre Antworten mit dem Hinweis “Führungskraft” gekennzeichnet. Wenn Sie selbst an der Befragung teilnehmen, werden die Eingaben auf der Befragungsseite selbstverständlich anonymisiert und nicht als Führungskraft gekennzeichnet.

Ergebnisse der TeamEcho-Befragungen sind in der Standard-Einstellung vom Unternehmensadministrator, der jeweiligen Führungskraft sowie den MitarbeiterInnen des betreffenden Teams sichtbar. Der Grund dafür, dass nicht nur Führungskräfte, sondern auch MitarbeiterInnen die Ergebnisse sehen, liegt darin, dass sich die MitarbeiterInnen in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess einbringen sollen und deshalb auch sehen können, welche Themen ihre KollegInnen gerade beschäftigen.

Gerade in Krisenzeiten ist eine gute Kommunikation mit Ihren MitarbeiterInnen wichtig. Mit dem Corona-Stimmungsbarometer haben Sie insbesondere auch die Stimmung der Beschäftigten im Home-Office oder in Kurzarbeit im Blick und können zielgerichtet Maßnahmen setzen.