Mitarbeiterbindung

Mitarbeiter­bindung steigern: Diese 5 Faktoren stärken das Zugehörigkeits­gefühl

30. Juli 2018

Ende des 20. Jahrhunderts kündigte sich einer der größten Umbrüche der Menschheits­geschichte an: die digitale Transformation. Treibende Kraft und wichtigster Faktor dieses technologischen Fortschritts ist der Mensch. Doch gerade in Zeiten des Fachkräfte­mangels wird es immer schwieriger, qualifizierte und engagierte MitarbeiterInnen zu finden und sie langfristig im Unternehmen zu halten. Wir verraten Ihnen, an welchen Hebeln Sie ansetzen müssen, um MitarbeiterInnen emotional ans Unternehmen zu binden.

Mitarbeiter­bindung – Was ist das eigentlich?

„Mitarbeiter­bindung“, in der wissenschaft­lichen Literatur oft auch als „organisationales Commitment“ bezeichnet, meint ein Gefühl der Zugehörigkeit, Identifikation und Loyalität von MitarbeiterInnen gegenüber ihrem Unternehmen bzw. ihrer Organisation. Gebundene MitarbeiterInnen haben nicht die Absicht, ihr Unternehmen zu verlassen. Mehr noch: Sie handeln in einer Art und Weise, die der Organisation und ihren Zielen dienlich ist.

Was zur Bindung von MitarbeiterInnen ans Unternehmen beiträgt, ist wissenschaftlich mittlerweile gut erforscht. Am bekanntesten ist das Drei-Komponenten-Modell von Meyer und Allen aus dem Jahr 1990, das drei Elemente des organisationalen Commitment unterscheidet:

  • Affektives Commitment beschreibt eine emotionale Verbindung und Identifikation mit dem Unternehmen. Emotional gebundene MitarbeiterInnen bleiben im Unternehmen, weil sie wollen – nicht weil sie müssen.
  • Kalkulatives Commitment tritt auf, wenn der Arbeitnehmer nach rationaler Abwägung feststellt, dass der Austritt aus dem Unternehmen höhere Kosten verursachen würde als der Verbleib.
  • Normatives Commitment entsteht aus einem Gefühl der moralischen Verpflichtung heraus. Beispielsweise könnte das Unternehmen in die Fortbildung eines Mitarbeiters investiert haben, der daher eine ethische Verpflichtung verspürt, diese „Schuld“ zu begleichen.

Für Leistung, Engagement und Fluktuations­vermeidung am wichtigsten ist die emotionale Mitarbeiterbindung. Denn affektiv gebundene MitarbeiterInnen bleiben ihrem Unternehmen treu – selbst in Krisenzeiten.

Wettbewerbs­faktor emotionale Mitarbeiter­bindung

Auch aus der umfangreichsten Studie zur Arbeitsplat­zqualität im deutschsprachigen Raum, dem Gallup Engagement Index, geht die enorme Bedeutung von Mitarbeiterbindung eindeutig hervor. Das Fazit der StudienautorInnen: Je höher das affektive Commitment, desto stärker die Treue zum Unternehmen, höher die Weiterempfehlungsrate, größer Produktivität und Leistung und desto niedriger die Fehlzeiten. Tatsächlich beabsichtigen laut aktuellem Engagement-Index 84 Prozent der hoch gebundenen, aber nur 31 Prozent der nicht gebundenen Beschäftigten, in drei Jahren noch für ihren derzeitigen Arbeitgeber tätig zu sein – jeder Dritte von ihnen ist schon heute aktiv auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Gerade in Zeiten von guter Konjunktur und Fachkräftemangel wird emotionale Mitarbeiterbindung so zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

Die fünf wichtigsten Faktoren für emotionale Mitarbeiter­bindung

Wo können Führungskräfte nun also ansetzen, um ihre MitarbeiterInnen nachhaltig emotional ans Unternehmen zu binden? Auch darüber gibt der Gallup Engagement Index Aufschluss, indem er die fünf wesentlichsten Faktoren für affektives Commitment identifiziert:

1) Möglichkeit, das zu tun, was man richtig gut kann
2) Führungskraft
3) Herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit
4) Kolleginnen und Kollegen
5) Unternehmensziele bzw. Unternehmensphilosophie

Zwar sind Faktoren wie Arbeitsplatzsicherheit, flexible Arbeitszeit, Entlohnung, Sozialleistungen oder die Zahl der Urlaubstage für MitarbeiterInnen durchaus wichtig, auf deren emotionale Bindung haben sie jedoch kaum Einfluss. Emotionale Bindung wird nämlich hauptsächlich im direkten Arbeitsumfeld erzeugt. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die unmittelbare Führungskraft. So belegt die Gallup-Studie auch, dass der kontinuierliche Austausch zwischen Führungskraft und MitarbeiterInnen einer der wichtigsten Hebel ist, um die emotionale Bindung am Arbeitsplatz zu erhöhen. Genau dort setzen Tools wie TeamEcho an, die dabei helfen, eine agile Feedbackkultur im Unternehmen zu etablieren.